Skip to main content

Mit großem Finale

die 8. Staffel des Hunsrückersongkontest 2018 beendet!

2018 gab es die 8.Staffel des Hunsrücker Songkontest. Seit Beginn des Kontest, im Jahr 2005, haben sich über 1000 Sänger und Sängerinnen bei uns gemeldet und standen auf der Bühne um Ihre Talente zu zeigen.

Die Sänger/innen und  Bewerber/innen waren nicht nur aus dem Hunsrück vertreten, sondern mittlerweile  auch aus den angrenzenden Gebieten des Hunsrücks und auch aus den angrenzenden Gebieten von Rheinland- Pfalz.

Der Hunsrücker  Songkontest hat sich in Können und Leistung enorm gesteigert. Unserer Homepage wurde über 300.000 mal besucht.

         weiter im Text bitte hier klicken

Das große Finale 2018

Die Siegerin 2018 sind Hanna und Lena Ruzicka

Zwölf Kandidaten, die sich in den vergangenen Vorrunden von Mai bis September ins Finale gesungen haben, traten gegeneinander an. Der Verein des Hunsrücker Songkontests bietet Talentendie Möglichkeit, sich auf großer Bühne einer unabhängigen Jury zu stellen, und weiterhin an Projekten nahc dem Songkontest teilzunehmen.

Die erste Kandidatin des Abends war Melina Peiter aus Ravengiersburg mit dem Song "Everything will change sometimes".
Berthold Weber aus Offenheim sang den Titel "When you walk in the room" von Smokie. Die dritte Sängerin, die ihr Können im Musicalbereich bereits in der ersten Vorrunde zeigte, war Anne-Kathrin Pörtner aus Hundsangen mit dem Titel von Helene Fischer "Für einen Tag". Als Vierte trat Laura Külzer aus Rheinböllern auf die Bühne. Sie entschied sich für das Lied "The Rose" von Bette Midler. Der Beatboxer Marcel Engel aus Kastellaun stand ebenfalls im Finale auf der Bühne. Er sang ein Mix aus verschiedenen Liedernund nannte seine Performance "Glaub deinen Traum". Angelika Born aus Kastellaun war die letzte vor der Pause, die mit ihrer Gitarre einen selbstgeschriebenen Song sang, "Becoming Light". Die zweite Halbzeit startete mit Julian Volkmann, der aus Blaustein angereist kam. Er sang den bekannten Titel "Wherever you will go" von The Calling.
Enrico Link aus Oberwesel war der nächste im Bunde. Er sang das Lied "Hold back the River" von James Bay. Die neunte Kandidatin im Finale war Saskia Traub, die mit dem rockigen Lied "Like the way I do" von Melissa Etheridge auftrat. Weiter ging es mit dem Niederländer Bennie Brouwer. Der 36jährige entschied sich für einen Elton John Song namens "Your song". Als nächstes traten die beiden Geschwister Hannah und Lena Ruzicka aus Mörz auf. Die 17-jährigen Zwillinge sangen ihren selbstgeschriebenen Song "Peaceon Earth". Last but not least trat der aus Urbar angereiste Andreas Kröber auf die Bühne und brachte einen Freund mit, der ihn mit Gitarre begleitete. Er sang "Easy" von Faith No More.

Die Punktevergabe war ein knappes Ergebnis und jeder Sänger/jede Sängerin war ein Star des Abends. Drittplatzierter wurde der Beatboxer Marcel Engel, Zweiter wurde Andreas Kröber und die Siegerinnen des Abends waren das Twin-Duo Hannah und Lena Ruzicka, die es kaum glauben konnten undsich unheimlich über den Titel des Hunsrücker Suoerstars freuten. 

Wir danken unseren Sponsoren

Rückblick: FINALE 2018

Die Bühne gerockt beim Hunsrücker Songkontest – Du hast die Stimme und wir haben die Bühne

Die Siegerinnen Hannah und Lena Ruzicka aus Mörz gewannen mit eigenem Song

 

KASTELLAUN. Um kurz nach sieben ertönte die bekannte „Let me entertain you“ Musik, die schon traditionell als Eröffnungsmusik für den Hunsrücker Songkontest gilt. Das Moderationsduo Sabrina Dietrich und Nico Engels betrat die Bühne und begrüßte den voll besetzten Saal. Die Stimmung war hervorragend, das Publikum war gespannt. Zwölf Kandidaten, die sich in den vergangenen Vorrunden von Mai bis September ins Finale gesungen haben, traten heute gegeneinander an. Der Verein des Hunsrücker Songkontests bietet Talenten die Möglichkeit sich auf großer Bühne einer unabhängigen Jury zu stellen und weiterhin an Projekten nach dem Kontest teilzunehmen.

Auch ein Rahmenprogramm mit Stars der vergangenen Jahre wurde am heutigen Abend geboten, unter anderem mit dem Burgstadtsänger Rolf Oswald, der den Abend eröffnete, den Zweitplatzierten aus 2016 Simone Schwalb und Alexander Fuß, einem Musical-Duo, und der Gewinnerin des Hunsrücker Songkontests 2014 Edith Joel.

Die Jury bestand am heutigen Abend aus Heiner Kochhan, der seit über 25 Jahren Jazz- und Tanzmusik macht und als Chorleiter und Musiklehrer tätig war, Uwe Streletz, der ein Tonstudio im Sauerland besitzt und die Aufnahmen der Stars machen wird, und Katja Picker, einer mehrfach ausgezeichneten Countrysängerin und Leadsängerin der Band „Wild Bunch“. Gleich zu Beginn wurde die Zuhörerschaft darüber informiert, dass eine verdeckte Bewertung stattfinde, jedoch der Applaus prozentual zur Jurybewertung addiert wird.

Die erste Kandidatin des Abends war Melina Peiter, die in ihrem roten Satinkleid auf die Bühne trat. Sie machte bereits in der ersten Vorrunde ihr Rennen und konnte somit ein knappes halbes Jahr für ihren heutigen Auftritt üben. Die 18jährige aus Ravengiersburg schrieb eigens für den Finalabend einen Song „Everything will change sometimes“, den sie mit zarter, jedoch auch klarer Stimme präsentierte.

Berthold Weber, der mit einem Bus voller Fans aus Offenheim anreiste, sang am heutigen Abend den Titel „When you walk in the room“ von Smokie. Seine mitgebrachte Fangemeinde war hin und weg. Er konnte so das Publikum zum Mitmachen anregen. Berthold sang aus dem Herzen und voller Leidenschaft.

Die dritte Sängerin, die ihr Können im Musicalbereich bereits in der ersten Vorrunde zeigte, trat als nächstes auf. Die Studentin Anne-Kathrin Pörtner aus Hundsangen entschied sich, an diesem Abend für den Helene Fischer Titel „Für einen Tag“. Gefühlvoll und mit einer starken Stimme begeisterte sie das Publikum. Während ihres Auftrittes erkannte man in ihrer Gestik und Mimik ihre empathische Seite.

Als Vierte trat Laura Külzer aus Rheinböllen auf die Bühne. Die 22jährige konnte bereits durch die monatlichen Karaoke Abende Erfahrungen mit dem Mikrofon sammeln und sich in der 2. Runde ins Finale singen. Lange überlegte sie, welches Lied sie singen sollte, entschied sich dann nach einem Karaoke Abend mit ihrer Familie für „The Rose“ von Bette Midler, welches sie ihrer Mutter widmete. Laura hatte ein selbstsicheres Auftreten.

Der Beatboxer Marcel Engel aus Kastellaun stand ebenfalls im Finale auf der Bühne. Mit seiner lockeren und coolen Art konnte er bei den Zuschauern punkten und sang einen Mix aus verschiedenen Liedern und nannte seine Performance „Glaub deinen Traum“, nachdem er mit einem Intro, welches extra für ihn geschrieben wurde, auf die Bühne trat. Er machte nicht nur die typischen Beatboxergeräusche mit seinem Mund, sondern brachte auch ein wenig Gesang mit hinein, was außergewöhnlich war. Er animierte das Publikum zum Mitsingen und Klatschen.

Angelika Born aus Kastellaun war die letzte vor der Pause, die mit ihrer Gitarre einen selbstgeschriebenen Song sang. „Becoming Light“ gehe um Phasen im Leben, die überwunden werden können, indem wieder Licht werde. Angelika war sicher im Text und konnte ihre hohe Stimme gut einsetzen. Die 20jährige lies kaum ihre Nervosität spüren.

Nach einer halbstündigen Pause mit Essen und Getränken, ging es weiter mit der zweiten Halbzeit und dem Teilnehmer Julian Volkmann, der aus Blaustein angereist kam. Julian sang den bekannten Titel „Wherever you will go“ von The Calling und performte ihn originalgetreu. Er sang mit Emotionen und starker Stimme. Er strahlte eine Freude beim Singen aus und bewegte sich passend zur Musik.

Enrico Link aus Oberwesel war der nächste im Bunde. Mit dem Titel „Faith“ von George Michael sang er sich ins Finale. Heute hat er sich an das Lied „Hold back the River“ von James Bay herangetraut und dieses mit seiner Gitarre begleitet. Er kann nicht nur sehr gut Gitarre spielen, sondern konnte auch seine Stimme der Stimmung des Liedes anpassen. Mit einer starken Stimmhaltung performte er den Song vortrefflich.

Die neunte Kandidatin im Finale war Saskia Traub, die in der dritten Vorrunde spontan teilnahm. Sie konnte sich ins Finale singen und trat heute mit dem rockigen Lied „Like the way I do“ von Melissa Etheridge auf. Gleich zu Beginn bewegte sie sich passend zum Rhythmus und tanzte beim Singen über die Bühne. Man spürte als Zuschauer ihre Begeisterung an dem Titel.

Weiter ging es mit dem Niederländer Bennie Brouwer. Der 36jährige entschied sich, nachdem er in der Vorrunde mit einem Peter Maffay Titel punkten konnte, für einen Elton John Song namens „Your song“ und sang diesen aus voller Leidenschaft. Mit seiner klaren und starken Stimme konnte man spüren, wie wohl er sich auf der Bühne fühlte.

Als nächstes traten die beiden Geschwister Hannah und Lena Ruzicka aus Mörz auf. Die 17-jährigen Zwillinge wurden von ihren Fans durch Vuvuzelas angefeuert und konnten so ihren bereits in der Vorrunde gesungenen selbstgeschriebenen Song „Peace on Earth“ sehr beruhigt präsentieren. Die beiden brachten den Song stimmlich voller Gefühl zweistimmig vor und bewiesen dadurch ihr Können.

Last but not least trat der aus Urbar angereiste Andreas Kröber auf die Bühne und brachte einen Freund mit, der ihn mit Gitarre begleitete. Am heutigen Abend sang er „Easy“ von Faith No More. Der Titel passte genau zur Stimmlage von Andreas. Er war stimmlich stark und spielte in der musikalischen Break ein kleines Membranophon „Kazoo“ und beeindruckte das Publikum damit.

Bevor es in die große Siegerehrung ging, wurden Publikumspreise verliehen. Das Warten nahm kein Ende und so beschlossen die Teilnehmer zu tanzen, während der Moderator Nico Engels einen Titel zum Besten gab. Die Teilnehmer, die sich bereits auf der Bühne versammelten, tanzten und sangen im Hintergrund mit. Danach trauten sich einige Teilnehmer noch einmal Lieder zu singen, um die Zuhörerschaft zu unterhalten. Im Tivoli wurde gefeiert und das Publikum war beeindruckt und applaudierte stark.

Die Punktevergabe war ein knappes Ergebnis und jeder Sänger/jede Sängerin war ein Star des Abends. Starke Stimmen und hervorragende Talente nahmen heute teil, sodass die Entscheidung schwer fiel. Drittplatzierter wurde der Beatboxer Marcel Engel, Zweiter wurde Andreas Kröber und die Siegerinnen des Abends waren das Twin-Duo Hannah und Lena Ruzicka, die es kaum glauben konnten und sich unheimlich über den Titel des Hunsrücker Superstars freuten.

Für Ton und Technik war Top Sound & Mark Merritt zuständig. Mark Merritt hat ein eigenes Label namens Castle Road Records und den Musikverlag Choo Choo Seven. Einen Live-Mitschnitt machte der Radiomoderator Christopher Neef. Fotos an der Bühne und im Fotoshooting machte Axel Kron. Am Geräuschpegel saß Monika Schub. Für die Organisation waren ebenfalls Monika und Günter Schub zuständig. Weitere Helfer vor und hinter der Bühne sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung.

Ein erfolgreiches Finale des Hunsrücker Songkontest 2018 ging mit dem Queen-Lied „We are the Champions“, den Nico Engels zum Abschluss anstimmte und von allen Teilnehmern auf der Bühne begleitet wurde, zu Ende. Der Verein freut sich über neue Mitglieder und kann es kaum erwarten in 2020 wieder eine gelungene und positive Session zu bieten.

Kooperationspartner des HSK

KARAOKE SINGEN

Es gibt Neuigkeiten!

Unsere monatlichen Karaoke-Abende in 55469 Simmern.

Location: Greyhound Billard & Lounge

 

Seid dabei und habt Spaß auf kleiner Bühne...