2010

Auch der Hunsrück sucht seine Superstars, und dabei ging es nicht weniger geräuschvoll zu, als im Fernsehen. Am Samstag, 13.November 2010 kamen die Besucher in die Gemündener Bürgerhalle, um das Finale des Hunsrücker Songkontest zu erleben - und sie wurden nicht enttäuscht.In einem bunt,- interessant- und spannend gefüllten Programm wurde der Abend zu einem eindrucksvollen Show- und Event-Ereignis. Das Finale wurde unter den 12 Bestplatzierten des Hunsrücker Songkontest ausgetragen. „ Hunsrück sucht den Superstar“, unter diesem Motto ging der Songkontest in die entscheidende Runde. In unserem großen Finale, wurde nun der eigentliche Superstar 2010 ermittelt. Der diesjährige Wettbewerb begann mit einer großen Eröffnungsveranstaltung in der Stadthalle Tivoli in Kastellaun.

Danach folgten drei weitere Vorrunden zur Suche des Superstars. Aus jeder Runde wurden die 3 besten Sänger/innen ermittelt. Diese haben sich damit zur Finalrunde qualifiziert.

Damit aus dem Wettstreit ein Sieger hervorkommen konnte, gab es natürlich eine unabhängige Jury bestehend aus Monika Morschhäuser- Rockenbach, Gehlweiler; Kurt Wild, Idar-Oberstein und Mark Merritt, Musikverlag und –produzent , Waldböckelheim. Zudem saßen vier „verdeckte“ Juroren im Publikum und per Dezibelmessung floss der Applaus des Publikums mit in die Wertung ein. Somit war man sich einer möglichst objektiven Beurteilung sicher. Auch wenn die Fans der angehenden „Superstars“ sich nicht immer mit dem Urteil der Jury einverstanden zeigten.

Am Ende der Veranstaltung konnte Jens Jäger aus Mainz mit Standing Ovationen und einstimmigen Ergebnis zum Superstar 2010 gekürt werden. Mit einer professionellen Leistung in stimmlicher Hinsicht und Outfit als Vampir, überzeugte er die Jury und das Publikum mit dem Lied „Die unstillbare Gier“ aus Tanz der Vampire. xxxxx Gefolgt von Patrick Kühn aus Kastellaun mit seinen Background Tänzern. Beginnend mit kurzem "She's like the wind" und direktem, gekonnt inszenierten Übergang zu „Mamacita“ hatte er den Überraschungseffekt und damit den zweiten Platz bei Jury und Publikum gesichert.

Das Stimmvolumen sowie sein Outfit des nächstplatzierten war schon beeindruckend. Nico Engels aus Flörsheim, sang sich mit „ Too much love“ von Queen auf den dritten Platz.
Auf einem sicheren vierten Platz landete Messut Altun aus Simmern mit dem Lied „Impossible“ Platz fünf erhielt Torsten Dieler aus Herne mit dem Lied „Stark“ von Ich & Ich.
Die nächsten Finalisten liegen nur wenige, teilweise nur halbe Punkte auseinander. Beeindruckend in Gesang, Performance und Outfit haben sie alle Erfolgreich teilgenommen. Manche Fans hätten sein Favorit gerne weiter vorn platziert gesehen.
Judith Engelfried aus Simmern sang verschiedene Lieder die sie gekonnt zu einem Medley zusammengestellt hat. Ihre Background Tänzer rundeten Ihr Programm ab. Tobias An Haack aus Simmern versetzte uns mit dem selbst geschriebenen Lied „2bee- was mich glücklich macht“ beeindruckend mit seiner Stimme in die Welt des RAP Gesangs.
Alex Bleisteiner aus Dichtelbach sang stimmgewaltig die Ballade „ What a beautiful Mess“.
Mit dem selbst geschriebenen Lied „ Stand still“ war Matthäus Huth aus Pfaffenheck vertreten. „Comon ca va“, ein Lied aus der der Schlagerwelt wurde von Ottfried Thomas aus Kastellaun gekonnt vorgestellt. Mit überzeugendem Outfit und Stimme präsentierte sich Diana Korbella aus Biebern, mit dem schweren Lied „ Memorys“ aus dem Musical Cats.

Im Rahmenprogramm der Veranstaltung eröffnete Special Guest "HARRY BAUER" den Abend. Mit seinem Lied „ Halli Galli“ frei nach dem Motto „alle liegen auf der Lauer nach Harry Bauer“ und „Joanna „ sorgte er für Stimmung. Mit dabei war Rolf Oswald, Sänger aus der Burgstadt Kastellaun. Mit seinem Lied „Ciao, Ciao Italia „ aus seiner 2 CD „Die Liebe ist das Größte“ begeisterte er sein Publikum. Zwischendurch trat Sven Huisman aus Bernkastel-Kues auf. Er bewies nochmals zu Recht, Sieger im Finale des Hunsrücker Songkontest 2008 zu sein. Als weitere Gesangseinlage im Rahmenprogramm galten die „Sikks Päkk“ aus Gemünden. Sie durften mit Ihren Liedern nicht fehlen. Als weiteres Highlight und beeindruckendem Showtanz, war die legendäre „Michael Jackson Show „ aus Kastellaun mit Ihren Auftritten dabei. Nach der Siegerehrung ging es mit Harry Bauer "Ein Stern der deinen Namen trägt " "Der Hahn" und "Wir bleiben hier " in die After Show Party.

Außerdem filmte der Offene Kanal aus Kisselbach sowie Bernd Aschenbrenner, freier Kameramann aus Frankfurt, die Veranstaltung.
In gekonnter Weise ins richtige Licht und perfekten Sound gesetzt durch DOC Musik, Veranstaltungstechnik, Timo Steffen .

Moderiert und durch Programm geführt von Sabrina und Günter Schub. Ein Teil des Erlöses des Abends geht an die Lebenshilfe Kastellaun. Ein Blick in die Zukunft verrät, dass es im kommenden Jahr keinen Hunsrücker Songkontest geben wird, erst 2012 geht es weiter. In der Zwischenzeit soll eine CD produziert werden. Verschiedene Auftritte, auch im Fernsehen, mit den "Superstars" des Hunsrücker Songkontest sind in der Planung.

Quelle: watwo.de